Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2007

…sind mit Vanillekürbis und Rinderfilet gefüllte groß-Ravioli.

Man nehme für 4 Personen als ersten Gang eines Menüs italienischer Art:
3 große Eier
300g Hartweizengrieß für Pasta (Achtung: der Hartweizengrieß für Grießklößchen ist nicht geeignet), oder alternativ normales Mehl
500g Hokaido-Kürbis
200g Rinderfilet, in einer möglichst dicken Scheibe geschnitten
1 Vanilleschote
3 Kardamom-Kapseln
50 g Butter
Olivenöl zum Braten und für den Nudelteig
Salz, Pfeffer

Zuerst den Teig für die Nudeln herstellen: Eier, Hartweizen, einen Spritzer Olivenöl und etwas Salz zu einem festen, aber geschmeidigen Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas mehr von dem Grieß oder ein paar Tropfen Wasser dazu geben. Den Teig in Folie einschlagen und ruhen lassen.

Dann den Kürbis in Spalten zerteilen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Backofen bei 180 Grad Umluft etwa 35 minuten garen, bis er weich ist. Man kann übrigens sehr gut mehr davon garen und ihn auf Vorrat einfrieren.

In der Zwischenzeit das Filet kräftig anbraten, aber auf keinen Fall zu durch werden lassen, es muss innen sehr englisch sein, denn es gart später in der Füllung noch nach. Das Filet erst auskühlen lassen (sonst verliert es zuviel Saft), und dann in Würfel von etwa 5mm Kantenlänge schneiden. Austretenden Fleischsaft auffangen.

Den gegarten Kürbis mit einem Pürierstab oder mit einer Gabel musen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit den Fleischwürfeln und dem Fleischsaft untermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig mit der Nudelmaschine auf Stärke 5 oder mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Auf breite Streifen Nudelteig von etwa 15 cm wird im Abstand von 7,5 cm ein ordentlicher Klecks der Füllung gesetzt. Um die Füllung herum wird der Teig mit einem nassen Finger befeuchtet, dann klappt man den Teigstreifen längs zusammen. Aufpassen, dass möglichst keine Luftblasen in der Füllung bleiben, die geben der Nudel im Kochwasser zu viel Auftrieb.  Den Teig um die Füllung herum gut andücken und die fertigen Ravioli, die  mit einem Messer oder einem Rädelchen teilen.  Fertiggestellte Ravioli gut einmehlen (! wichtig! kleben sonst wie Hölle) und auf ein Brett legen, nächsten Teigstreifen belegen, u.s.w. Herauskommen sollten pro Person 2-3 von den großen Teigtaschen, etwa so groß wie Maultaschen.

Die Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser 3-4 Minuten kochen. Währenddessen die Teller vorwärmen und die Butter zerlassen. Die ausgekratzte Vanilleschote (so etwas wirft man nie weg!) und die leicht zerdrückten Kardamomkapseln plus etwas Salz hineingeben und ein wenig darin ziehen lassen.

Die fertigen Nudeln auf den vorgewärmten Tellern anrichten und mit der Butter begießen. Dazu passt ein fruchtiger Rotwein (z.B. Corbiéres) oder auch ein guter Grauburgunder.

Advertisements

Read Full Post »